Bürgerwehr Freital ab 2015


Die Gruppe Freital (Eigenbezeichnung Bürgerwehr FTL/360 bzw. Bürgerwehr Freital) war eine ab März 2015 entstandene rechtsterroristische Gruppe dessen selbst ernannte Aufgabe es ist, für „Ordnung und Sicherheit zu sorgen.“

 

Vorgeschichte

 

 

 

  • Die Organisation entstand an Anlehnung an die Buslinie FTL/360 in welcher zwei Marokkaner, Schüler belästigt haben
  • Zunächst Patrouillen in den Bussen um damit „für Ordnung und Sicherheit [zu…] sorgen“.
  • Aufruf der Organisation die Demonstration der Organisation für Weltoffenheit und Toleranz zu behindern.
  • Erste Spontandemos
  • 24.06.2015 Verfolgung und Bedrohung, Verletzung eines Pro-Asyl Aktivisten
  • Blockade einer Turnhalle in welche Flüchtige einziehen sollten

 

 

Bekannte Anschläge

 

Die Bundesanwaltschaft bringt folgende Anschläge mit der Gruppe in Verbindung:

 

  • 20.September. 2015 Anschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Freital

 

  • 19.Oktober. 2015 Angriff auf das Wohnprojekt „Mangelwirtschaft“ in Dresden mit Steinen, illegalen Böller und Buttersäure  

 

 

 

  • 1.November.2015 Anschlag auf eine Asylbewerberunterkunft in Freital mit pyrotechnischen Sprengsätzen und Buttersäure

 

 

Auswirkungen

 

 

 

Aufgrund der Verharmlosung des allgemeinen Rechtsterrorismus in Deutschland berichteten der Tagesspiegel und Panorama über die Anschläge in Freital. Diese Verharmlosung sei der Nährboden für die Gründung solcher terroristischen Vereinigungen. Im Ort selbst sei von „Lausbubenstreichen“ und einem „Schauprozess“ die Rede. Die Gruppe hätte doch nur ein paar „Knaller“ gezündet. Man solle die Situation „nicht überbewerten“.

 

Im folgenden fand dann eine öffentliche Debatte über die Verharmlosung des Rechtsterrorismus in Deutschland statt.