Alle News von 2020


Bilder der Kursfahrt nach Tortosa 16.03.2020


Impressionen der Fahrt nach Alicante 14.03.2020


Bilder vom MuKuBi-Abend 12.03.2020


Herr Hielscher hat mit seinen SchülerInnen Nistkästen gebastelt und aufgehängt (22.02.20)


Aller Zeitung vom 21.02.20


Umweltschutz an Schulen (21.02.2020)

 

Ein Artikel von: Marie L., Bjarne L., Cedric S. und Melanie F.

 

Der Umweltschutz gewinnt auf dem gesamten Planeten immer mehr an Bedeutung, an Schulen hat dieser jedoch heutzutage noch immer einen zu geringen Stellenwert. Schulen produzieren jährlich Tonnen an Papiermüll durch Arbeitsblätter, die zusätzlich zu gekauften Büchern gedruckt werden. Nach jedem Schuljahr werden gekaufte Bücher nicht wiederverwendet, sondern zum Großteil entsorgt. Außerdem sind Schulen in ländlichen Gebieten durch öffentliche Verkehrsmittel nur schwer zu erreichen, wodurch sich Eltern verpflichtet fühlen, ihr Kind privat zur Schule zu bringen. In beiden Fällen ist die Belastung für die Umwelt zu großen Teilen vermeidbar.

Die IGS Sassenburg hat im Sinne des Umweltschutzes bereits einiges erreicht. So machen wir uns den technischen Fortschritt zunutze und reduzieren Papiermüll durch das Prinzip des digitalen Lernens. Da sich Arbeitsblätter aber noch nicht gänzlich ersetzen lassen, verwenden wir recyceltes Papier. Außerdem wurden die Papierhandtuchspender in den Waschräumen durch Händetrockner ersetzt und in der Mensa gibt es mittlerweile Biokaffee in Mehrwegbechern zu kaufen, um den Plastik- und Papiermüll zu reduzieren. Wenn dennoch Müll anfällt, wird dieser von den Schülerinnen in Plastik-, Papier- und Restmüll getrennt.

Jedoch sollte sich unsere Schule nicht auf dem angestrebten Titel einer „Umweltschule“ ausruhen, weil noch in sehr vielen Bereichen Verbesserungen vorgenommen werden könnten. Zum Beispiel kann das digitale Lernen noch weiter ausgeweitet und vorangebracht werden. Zum einen könnten alle Schulbücher und Arbeitsblätter digitalisiert werden, damit Papier vollständig aus den Klassenzimmern verschwindet. Um das zu bewerkstelligen, müsste jedoch auch die Ausstattung der Schule verbessert und erweitert werden, was bedeutet, dass das WLAN weiter ausgebaut und die Smartboards in den Klassenzimmern regelmäßig überprüft werden müssten. Zum anderen sollten alle Lehrer eine Fortbildung bekommen, um Probleme bei der Bedienung von Laptops und Smartboards zu vermeiden.

Zusätzlich könnte zum normalen Unterricht noch ein Umweltfach eingeführt werden. In diesem würden dann die SchülerInnen ökologisch aufgeklärt und auf Umweltprobleme aufmerksam gemacht. Dadurch könnte jeder Einzelne besser auf sein Verhalten achten und für sich entscheiden, ob nicht auf manche umweltschädlichen Angewohnheiten verzichtet werden kann. Außerdem sollte durch uns auch der CO2- Ausstoß bedacht werden. So werden viele SchülerInnen regelmäßig von der Schule abgeholt, weil es teilweise keine passenden Busverbindungen für sie gibt. Auch morgens haben einige SchülerInnen das Problem, dass Busse an Haltestellen vorbeifahren, weil die Busse bereits völlig überfüllt sind. Wären die öffentlichen Verkehrsmittel zuverlässiger, könnten die SchülerInnen wieder vermehrt mit dem Bus fahren, statt ein Auto oder Motorrad zu nutzen. Eine weitere Möglichkeit, um CO2 einzusparen, könnte eine Solaranlage sein, da das Flachdach unserer Schule eine bisher ungenutzte Fläche bietet. Eine solche Anschaffung wäre zwar zunächst teurer, würde sich auf lange Sicht aber bezahlt machen.

Man sieht, es gibt noch sehr viel zu verändern. Auch wenn es nur mit kleinen Beiträgen ist, sollten wir jedoch einen Anfang machen, um für andere ein Vorbild zu sein.


Unser BuStO-Tag am 20.02.2020

Am 20.02.2020 war unser BuStO-Tag für die Jahrgänge 8-12. Es kamen 31 Betriebe auf unsere Ausstellungsmesse, beispielsweise Elektriker oder die Bundeswehr. Zudem gab es Expertengespräche und Fachvorträge. Man konnte viel sehen und Neues kennenlernen. Dieses Jahr war ganz besonders, da die deutsche Flugsicherung und der M+E Info Truck dabei waren. Zudem konnte man sich mit den Leuten unterhalten und auch Fragen stellen, wie: „Welchen Schulabschluss brauche ich für diesen Betrieb?“ Das Schöne war ja, dass einem die Fragen sofort beantwortet wurden und die einzelnen Betriebe auch sehr viel Zeit und Geduld für eine Person hatten. (Die Schulreporter)


Unsere Schulband The ChIGS mit ihrer Interpretation von "People Help The People" von Birdy! (30.01.2020)


Aller Zeitung vom 31.01.20


 Skifahrt 2020 (30.01.2020)

Am 10.01.2020 sind wir, ein paar Schüler und Schülerinnen des 7. und 12. Jahrgangs, auf Skifahrt nach Österreich gefahren. Um 6:30Uhr begann die Reise nach Unken zum Landhotel Kirchenwirt. Nach der Annahme der Skiausrüstung und der Ankunft in Österreich gab es, wie jeden darauf folgenden Tag, leckeres Abendessen. An den anderen Tagen lief es dann wie folgt: 7:15Uhr Frühstück, danach fertig machen zum Skifahren, um 8:15 Treffen am Bus zur Abfahrt auf die Piste. Nach jedem wunderschönen Tag auf der Piste ging es dann (leider) pünktlich um 15:30Uhr wieder zum Hotel. Nach dem Abendessen, was immer um 18Uhr stattfand, haben sich viele Gruppen zusammengetan, um noch etwas Zeit miteinander zu verbringen oder um ein Gesellschaftsspiel zu spielen. Dazu gab es auch immer etwas zu Knabbern oder zu Trinken. Auf der Piste hatte jeder Spaß und wenn man mal hingefallen ist, macht man es einfach so wie das Kind von der Skischule, das wir gesehen haben: eine Tüte Gummibärchen essen und alles ist wieder gut. Am Schluss konnten die meisten sicher auf den Skiern stehen. Somit war die Skifahrt für alle ein tolles Erlebnis.                                             Eure Ski AG 2019/20


Aller Zeitung vom 28.01.2020